SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

13Jul/10Off

Lady Gaga ist Misses Facebook

Autor des Artikels: Matias Roskos

Es soll hier nicht darum gehen, ob ich Lady Gaga cool finde oder ob sie als Leser dieses Artikels ihre Musik mögen. Sie ist extrem erfolgreich, so wie Madonna in den 80ern und Britney Spears in den 90ern. Fakt.

Was hier interessieren soll ist die Tatsache, dass sie der erste (lebende) Mensch weltweit ist, dem es gelungen ist auf Facebook mehr als 10 Millionen - noch einmal in Worten: ZEHN MILLIONEN - Fans auf sich zu vereinigen. Sie hat dies sogar vor Barack Obama geschafft. Davor ziehe ich den Hut. Nur einer hat noch mehr Fans auf Facebook: Michael Jackson.

Dies zeigt wieder einmal, wieviel Menschen auf Facebook aktiv sind. Die Menschen fühlen sich wohl auf Facebook. Sie outen sich als Fans und werden zu freiwilligen Markenbotschaftern. Wer als Nutzer das nicht mag, klickt einfach auf eine Schaltfläche und prompt ist er schon kein Fan mehr und hat wieder seine Ruhe. Und die Marken, Künstler, Organisationen, die ungeschickt agieren und das notwendige Fingerspitzengefühl im Umgang mit der Community vermissen lassen, werden mittelfristig keinen Erfolg haben. Denn die Menschen werden die Freundschaft ganz schnell wieder kündigen.

Nicht so bei Lady Gaga. Es ist klar, dass ein Star wie sie eine solche Facebook-Seite nicht mehr allein pflegen kann. Hierfür ist ein Team verantwortlich, dass zumeist dem Marketing zugeordnet ist. Dieses arbeitet im Idealfall eng mit dem Künstler zusammen. Das ist aus meiner Sicht vollkommen okay. Man sucht sich als Künstler, Sportler oder auch als Brand immer professionelle Partner für einzelne Aufgabengebiete. So auch für den Bereich Social Media. Nur muss man höllisch aufpassen, dass das glaubwürdige Auftreten darunter nicht leidet. Denn nichts ist so wertvoll im Social Web wie Authentizität.

Was ich an der Seite von Lady Gaga so stark fand, war ihre Reaktion auf das Durchbrechen der 10-Millionen-Schallmauer. Was ist der einfachste und beste Weg um sich bei seinen Fans dafür zu bedanken? Bitteschön. So macht man es:

Über 11.000 Kommentare und über 50.000 "i like". Hat diese Videobotschaft mittlerweile. Wow. (Hier geht es direkt zum Video auf Facebook.)

Klasse. Damit ist klar - sie selbst hat es mitbekommen, wie schnell und wie stark ihre Facebook-Fangemeinde wächst. Nicht irgendeine Marketing-Praktikantin sagt im Namen der Sängerin artig Danke. Nein, es ist Lady Gaga selbst.

Großartig. So etwas lieben die Fans. Und ich finde solch eine Reaktion genial. Kein Wunder, dass die Frau so erfolgreich ist. Sie weiß, wie man's macht.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.