SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

16Feb/12Off

Erotik und Viralmarketing – bei Femen funktioniert das bestens

Autor des Artikels: Matias Roskos

"Sex sells". Diese Weisheit gilt schon seit ewigen Zeiten. Und sie hat sich auch im Social Web Zeitalter nicht verbraucht. Die Damen von Фемен wissen das äußerst geschickt für ihre Protestaktionen zu nutzen. Die aus der Ukraine stammenden Aktivistinnen kombinieren Busen mit Social Media. Sie erreichen durch ihre Nackheit die Aufmerksamkeit der Print- und TV-Medien und verbreiten dann die Bilder über ihre vielfältigen Social Media Kanäle weiter. Clever.

So schaut die Dokumentation einer Aktion durch Femen aus:

FEMEN_GIRLS from FEMEN Video on Vimeo.

Femen ist damit bereits Kult geworden. Dank Sexyness. Und Dank der Nutzung der viralen Verbreitungsmöglichkeiten des Social Web.

Natürlich stellt sich die Frage, wie effektiv das ist. Schauen die meisten nicht einfach nur auf die Brüste? Mag sein, dass der Blick erstmal dorthin wandert. Doch dann fragt man sich: Was soll das? Und schon haben die Femen-Damen die entscheidende Aufmerksamkeit. Ja - die Inhalte, das worum es den Frauen bei ihren Aktionen geht, wird mit transportiert. Mit der Nackheit als Container. Die Mischung stimmt dabei, wie ich finde. Einfach clever gemacht. Sie fallen auf. Und können so den Kameras sagen, was ihnen wichtig ist.

Weitere Bilder gibt es auch im VisualBlog.

Die sicherlich bisher spektakulärste Aktion war ihr Auftreten im Februar 2012 in Davos. Hier die Videoaufnahmen dazu:

Stop Davos! 1 from FEMEN Video on Vimeo.

Und ganz frisch sind diese Aufnahmen von einer Protestaktion gegen den russischen Erdgas-Konzern Gazprom:

Точка G from FEMEN Video on Vimeo.

Hier nun die diversen Femen-Social-Bausteine. Wobei noch viel entscheidender als die eigenen Kanäle die Weiterverbreitung durch die Menschen im Social Web ist. Die Viralität funktioniert, auch durch den Container "Sexy", bestens. Der Vimeo-Video-Kanal von Femen, wo zentral die Videos gesammelt werden. Natürlich findet man sie auch auf Twitter, auf Facebook, Google+ und in einem Livejournal-Blog. Sie setzen ganz auf die Macht (des weiblichen Körpers) und des Social Web und nutzen die viralen Verbreitungseffekte perfekt aus.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Die Kommentarfunktion ist hier derzeit deaktiviert.

Trackbacks are disabled.