SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

1Okt/15Off

Abschied als Community Manager von ProSiebenSAT.1 und wer-weiss-was

Autor des Artikels: Matias Roskos

Mehr als drei Jahre war ich als Senior Community Manager bei ProSiebenSAT.1 Digital und wer-weiss-was, einer 100%igen ProSiebenSAT.1-Tochter, beschäftigt. Auf eigenen Wunsch habe ich den Konzern zum 30.9.2015 verlassen. Und es fühlt sich gut und richtig an.

Hauptgrund für meinen Abschied war, dass ich mich neuen, spannenden Projekten widmen und neue Teams, neue Kunden kennenlernen möchte. Ich möchte wieder aktiv Plattformen und Konzepte gestalten und zum Leben erwecken. Ich brauche ein Stück Freiheit zurück. Drei Jahre sind eine lange Zeit. Und ich musste aufpassen, dass ich nicht zu sehr in der Konzern-Bubble gefangen bin. Darum nun dieser Schritt.

Der Bayerische Rundfunk unter anderem wartet bereits auf mich. Ich freue mich riesig, die kommenden Monate das neu geformte BR24-Team unterstützen zu dürfen. Gemeinsam werden wir diese noch ganz junge Marke des BR im Social Web tief verankern und neue Kommunikations- sowie Ausspielkanäle etablieren, neue digitale Erzählformen ausprobieren und den BR in die Zukunft führen. Spannend! Eine große Ehre für mich und eine Herausforderung, auf die ich mich gewaltig freue. Viele Ideen schwirren bereits in meinem Kopf herum. Und ich weiß, dass diese Kreativität gepaart mit dem Verständnis, was für "seriöse" Marken wichtig ist und was funktioniert im Social Web, explizit gewünscht ist von den Machern von BR24. Ich renne dort offene Türen ein. Ideal.

Ich stehe aber auch weiteren interessierten Kunden und Agenturen endlich wieder als Community Stratege, Social-Media-Mann mit TV-Erfahrung und Crowdsourcing-Experte der ersten Stunde zur Verfügung. Alles fügt sich nun ineinander. Crowdsourcing-Mechanismen werden bei der so enorm wichtigen Heavy User Bindung immer wichtiger. Crowdsourced Innovation ist ein massiv wachsendes Segment, welches ich super spannend finde. Und immer mehr Akteure tummeln sich mittlerweile im Social Media Marketing und Community Management. Da ist Erfahrung ein sehr wertvoller Aspekt, den ich offensiv ins Feld führen werde.

Was bleibt nun als Fazit meiner über drei Jahre bei ProSiebenSAT.1? Es war eine extrem spannende Zeit. Viele Learnings. Sehen, miterleben, verstehen, wie solch ein großer Konzern "tickt". Auf was es ankommt, um Projekte zum Laufen zu bringen. Und verstehen, warum so vieles auch nicht zum Start kommt. Oder schnell wieder eingestellt wird. Ich nehme mit ein deutlich gesteigertes Verständnis der Prozesse dort und auch das Wissen, dass ich durchaus "konzern-kompatibel" bin. Ich kann in den Strukturen eines solchen Unternehmens arbeiten, wenn notwendig und sinnvoll. Allerdings ist die Gefahr groß, in dieser großen "Bubble", in der man dort zwangsläufig agiert, zu verkümmern. Das kostet oft auch Energie, die man gern in die Zukunft, in Kreativität, in Tempo bei der Umsetzung von Ideen gesetzt hätte. Das ist oft nicht möglich. Hin und wieder allerdings doch, wie beispielsweise die deinDaumen-Kampagne für Galileo gezeigt hat. Hier konnte ich recht frei planen und agieren und eine eigene Kampagne zum 10. Geburtstag von Facebook zum Erfolg führen (mehr dazu auch in meinem neuen Portfolio auf matiasroskos.de).

Auch das eine Jahr als Community Manager von wer-weiss-was mit anfangs über 100 Moderatoren, für dich ich die volle Verantwortung trug, war eine tolle Erfahrung. Die Straffung des Moderatoren-Teams, die Beruhigung der bei meinem Einstieg stark überhitzten Community sowie der Versuch, zwischen Management und in über 15 Jahren gewachsener Community zu vermitteln, waren eine spannende Erfahrung als Community Manager. Nach dem Relaunch im Juni 2015 war für mich allerdings klar, dass meine Mission erfüllt ist und ich neue Horizonte brauche. Ich wünsche dem wer-weiss-was-Team, trotz aller aktuellen Probleme, die die Plattform hat, alles Gute für die Zukunft. Einst war wer-weiss-was eines der spannendsten Crowdsourcing-Projekte des Landes. Vielleicht schafft man ja die Wende hin zu ähnlich erfolgreichen Zeiten. Die Community hätte es verdient.

Was sind rückblickend die schönsten Augenblicke, die Projekte, die mir am meisten Spaß gemacht haben? Und bei denen ich viele gute, wichtige Erfahrung sammeln konnte? Ganz oben steht da tatsächlich die erste Staffel von "Hell's Kitchen" mit Frank Rosin im Frühjahr 2014. Hier war meine Aufgabe in erster Linie die Shitstorm-Prävention, aber auch das Stützen der TV-Quote. Ein ganz neues TV-Format mit entsprechend hohem Wert für SAT.1 auf Facebook einführen und nach oben pushen - das hat so richtig Spaß gemacht. Und es hat großartig funktioniert. Vor allem auch, weil die Zusammenarbeit mit der TV-Redaktion vorbildlich war. So konnte ich im Social Web viel Gutes für das Format tun. Die Gefahr eines Flops war groß, die Aufmerksamkeit vieler Verantwortungsträger sehr hoch. Wir haben das wunderbar gestemmt und spannende Wochen während der TV-Show erlebt. An diese Zeit denke ich gern zurück. Eine echte Herausforderung für mich. Sowas macht mir Spaß.

Auch eine neue Staffel "Knallerfrauen" mit Martina Hill im Mai 2014 war für mich ein absolutes Highlight meiner Social-Media-Tätigkeit für ProSiebenSAT.1. Hier kam es darauf an auf Facebook möglichst gute Einschaltimpulse zu setzen, um die TV-Quote nach oben zu treiben. Und zugleich ging es darum viele Videoviews auf der sat1.de-Seite zu erzeugen. Beides gelang hervorragend. Was allerdings zu großen Teilen an der Qualität des TV-Contents lag. Ich musste nur noch clever spielen auf Facebook mit den genialen Sketchen. Ich liebe die "Knallerfrauen"! Was für ein wunderbares Comedy-Format. Was für eine herrliche Zeit im Auftrag von sat1.de

Auch die erste Staffel "Promi Big Brother" im September 2013 war extrem spannend. Etliche Nächte bin ich da nicht vor 4 Uhr ins Bett gekommen, weil der bezahlte Livestream betreut werden musste. Toll, dies ganz nah mit erleben zu können.

Und natürlich werde ich die Zeit für Galileo auf ProSieben nie vergessen! Die enge Zusammenarbeit mit der Online-Redaktion und das massiv nach vorne Treiben der Galileo-Facebook-Seite in den Jahren 2013 und 2014 sind für mich unvergesslich. Wir wurden in dieser Zeit gemeinsam eine echte Benchmark in der deutschen Social Media Landschaft und zählten mit fast 2 Millionen Fans auf Facebook zu den echten Schwergewichten in der deutschsprachigen TV-Landschaft. Unvergesslich beispielsweise die "1-Million-Likes-Aktion" mit Stefan Gödde. Danke für die fantastische Zusammenarbeit ihr Lieben bei Galileo! Danke Jens, Daniel, Barbara, Juri, Peter, Basti, Nhavi, Vincent und natürlich Eva, die diese wunderbare Zusammenarbeit erst möglich gemacht hat. Mir bleiben viele herrliche Erinnerungen an eine tolle Zeit! Das war Teamarbeit von seiner besten Seite. Danke!

Zuletzt muss ich unbedingt auch ein Danke loswerden an Dirk Kauer, der mich im Mai 2012 bei ProSiebenSAT.1 Digital eingestellt hat, für das Projekt "Galileo Genial" (das viel zu schnell wieder eingestampft wurde). Danke, Dirk, für den Mut und den Glauben an mich! Das werde ich dir nie vergessen.

Nun bin ich wieder Selbstständiger. Voll Energie, Tatendrang, Ideen und Vorfreude. Man wird mich viel in Sachen BR24 hören. Bis Ende des Jahres plane ich zudem, VisualOrgasm nach über drei Jahren "Winterschlaf" wieder an den Start zu bringen. Der so enorm wichtige Software-Partner ist bereits gefunden. Ein weiteres Projekt, auf das ich mich gewaltig freue. Und neue Kunden klopfen bereits an meine virtuelle Tür. Gut so. Spannendes liegt hinter mir, Neues nun vor mir. Ich freue mich! Wer mich möglicherweise braucht - sich einfach bei mir melden!

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Matias Roskos

veröffentlicht unter: Allgemeines Kommentare
Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Da bleibt es mir nur, alles Gute zu wünschen!


Trackbacks are disabled.