SocialNetworkStrategien Crowdsourcing, Communities, Communitymanagement und Social Media Marketing

15Apr/16Off

Facebook-Post-Analyse – eine Blaupause für das Marktumfeld und die Konkurrenz-Analyse

Autor des Artikels: Matias Roskos

Fester Bestandteil meiner Arbeit als Community-Stratege und Social Media Mann ist die Analyse der geleisteten Arbeit des Teams wie auch des Marktumfeldes. Wie erfolgreich waren die eigenen Posts? Welche Teaser haben funktioniert? Welche Post-Typen waren am erfolgreichsten? Wie agiert die direkte Konkurrenz? Wie gut hat der eigene Content im Vergleich mit der Konkurrenz funktioniert? All das ist aus meiner Sicht enorm wichtig, um im Social Web mittel- und langfristig erfolgreich zu sein. Damit die Marke Erfolg hat. Aber auch, damit den Menschen, die ich erreichen möchte - also der Zielgruppe - der Content gefällt und einen Mehrwert bietet. Denn nur dann wird er kommentiert und mit anderen Menschen geteilt.

Hierbei werden vorab KPI (Key Performance Indikator = Schlüssel-Kennzahlen für den Erfolg) definiert, um den Erfolg der Social Media Arbeit messbar und darstellbar zu machen. Auf Facebook ist es oft die Reichweite, die als wichtigster KPI herangezogen wird. Allerdings haben auf die Reichweite ausschließlich die Administratoren der Facebook-Seite Zugriff. Dadurch ist dieser KPI nicht vergleichbar mit der Konkurrenz. Aber man kann mit ihm wunderbar arbeiten, um die Entwicklungen über Monate hinweg abzubilden und um einzelne Posts (oder auch Wochentage und Uhrzeiten!) miteinander zu vergleichen.

Für den Vergleich mit der Konkurrenz setze ich in erster Linie auf das "Sharing". Wie gut wurden die Inhalte des Kunden auf Facebook von den Menschen geteilt, im Vergleich mit den Posts der Konkurrenz? Dadurch wird der virale Erfolg der Posts deutlich. Welche Zahlen sind überhaupt realistisch? Auch hier besteht oft Aufklärungsbedarf. Sind 100 mal geteilt gut? Sind 1.000 Sharings super? Kann ich mit 50 Likes zufrieden sein? Hier hilft immer der Vergleich mit anderen, passenden Facebook-Seiten, die als Benchmark herangezogen werden.

Hier nun eine exemplarische Analyse, wie ich sie für Kunden erstelle. Ich habe mir einmal ausgewählte Automarken herausgesucht und deren Posts aus dem ersten Quartal 2016 miteinander verglichen. Dabei kommen immer höchst interessante Ergebnisse heraus. Oder hätten Sie gedacht, dass ausgerechnet DIESE Automarke die zwei erfolgreichsten Posts auf Facebook platzieren konnte?!

(Und das hat nichts damit zu tun, dass ich tatsächlich genau diese Automarke selbst seit Jahren fahre. :) Ist wirklich so! Kann ich nix für.)

Dies ist nur eine Muster-Analyse, wie eine solche Facebook-Post-Analyse aussehen kann. Der Einfachheit halber und um die Präsentation nicht zu groß werden zu lassen, habe ich nur die Top20-Posts abgebildet. Im Datenmaterial liegen 3.700 Posts. Andere Datensätze für Kunden umfassen auch schonmal 150.000 Posts. Je größer die vorhandene Datenmenge, umso aussagekräftiger wird die Analyse. Es ist grundsätzlich auch kein Problem, die Top50- oder gar Top100-Posts in einer Präsentation darzustellen. Alles eine Frage der Aufbereitung und der Zeit.

Für das Sammeln und Ordnen der Daten setze ich immer gern auf Fanpagekarma. Danke nach Berlin, für dieses wunderbare Analyse-Tool! Danach bereite ich die Daten für mich passend in Excel auf, um sie dann in eine Präsentation zu übertragen.

Mit Hilfe der Präsentation zeige ich dann auf, welche Contents besonders gut funktioniert haben. Hieraus lassen sich Schlüsse für die künftige Social Media Arbeit ziehen. Welche Post-Typen sind am erfolgreichsten? Welche Teaser funktionieren? Wie sieht erfolgreicher Content aus? Und daraus abgeleitet dann: Welchen Content kann ich meiner Zielgruppe künftig anbieten, um möglichst effektiv und erfolgreich im Social Web zu agieren! Ohne dabei den Blick auf den eigenen Markenkern zu verlieren.

In Workshops lässt sich auf Basis solcher Analysen gemeinsam erarbeiten, wie Content für Facebook & Co. künftig aussehen sollte. Die Social Media Redakteure und Communitymanager nehmen wertvolle Erkenntnisse mit für die Arbeit in den darauf folgenden Wochen und Monaten. Anhand der Zahlen kann dann regelmäßig ausgewertet werden, wie gut die Social Media Arbeit sich verbessert hat und wo weiter Optimierungsbedarf besteht.

Eine solche Analyse ist also nicht allein ein spannender Überblick über erfolgreiche Facebook-Posts der eigenen Marke oder der Konkurrenz, sondern sollte zugleich die Analyse des Social Media Umfeldes qualitativ entscheidend verbessern. Um dann selbst erfolgreicher im Social Web zu agieren. Zum Nutzen aller! Der Menschen, die ich erreichen möchte und zum Nutzen der eigenen Marke.

Wenn Interesse besteht: Kontaktieren Sie mich. roskos@vo-agentur.de. Ich freue mich auf Sie.

Ihr Matias Roskos

14Feb/12Off

Tolles Tool für Facebook-Marktanalysen – der Market Analyzer von Hike

Autor des Artikels: Matias Roskos

Gut gemachte Statistiken, Charts und Trend-Barometer sind eine feine Sache, wie ich finde. Nicht umsonst habe ich mir das GBoFB-Projekt ans Bein gebunden.

Was die Jungs von Hike aus Köln da mit ihrem Market Analyzer gebaut haben, kann ich anerkennend nur als genial bezeichnen. Fast alle Monitoring-Tools ermöglichen das Beobachten einzelner Seiten und das Vergleichen von Seiten. So lassen sich Rückschlüsse auf das Verhältnis zu Mitbewerbern beispielsweise ziehen und eigene Aktionen auf Facebook auf ihre Wirkung analysieren.

Hike wählt einen anderen Ansatz: das Marktsegment! Sie schreiben auf der Webseite:

Hike Market Analyzer offers an extensive and exceptionally fast overview of a brand's market share on Facebook. All brand related Facebook Pages are being tracked and updated hourly in terms of Likes, Talking About and Check-Ins. Hike Market Analyzer is your source for live market share data.

Market Analyzer von Hike

Sicherlich ist diese Sichtweise für viele Marketing-Verantwortliche und Social Media Manager super spannend. Und zudem ist es noch richtig gut gemacht.

Ich habe mir mal ein ganz konkretes Segment heraus gepickt: Sport-Teams. Das habe ich eingegrenzt auf die europäischen Ligen. Hierfür müssen Sie im Widget einfach bei "Filter by..." die "European Leagues" auswählen. Ein tolles Feature, dieses Eingrenzen auf bestimmte Märkte! Herausgekommen ist die nachfolgende Analyse. Diese wird übrigens stündlich aktualisiert und kann kostenlos mit einem solchen Widget eingebunden werden.

Traurig zu sehen, wie weit die Fußball-Bundesliga im Social Web hinterher hinkt, hinter der englischen Premier League, der spanischen Primera Division und der italienischen Serie A. Warum nur ist Deutschland ein solches Social Media Entwicklungsland? Ich kann es nur bedingt nachvollziehen. Es gibt noch viel zu tun in Sachen Social Media in Deutschland. Nicht nur im Sport. Aber auch dort.


Facebook Market Analyzer by Hike Social Apps

Ich wünsche den Machern weiterhin viel Erfolg mit dem Market Analyzer. Ich finde ihn großartig. Und bin schon am Überlegen, wo sich Synergien mit unseren GBoFB ergeben könnten. Dieses Projekt soll im Laufe des Jahres auch immer weiter vorangetrieben werden und mit neuen Features und verbesserten Funktionalitäten ausgestattet werden.

Wenn Sie regelmäßig über das Wichtigste aus dem Social Web informiert werden möchten, empfehle ich Ihnen das Abonnement meines Roskos-Report für die Welt des Social Web.

Anmeldung Roskos-Report